Buchhaltung – die Grundvoraussetzung

Ordnungsgemäße und tägliche Aufzeichnungen über die Einnahmen und Ausgaben Ihres Betriebe sind das wirtschaftliche Grundgerüst und unumgänglich, egal wie klein oder groß ihr Betrieb ist. Ohne schriftliche Aufzeichnungen ist es schwierig gezielt Fehlerquellen zu bestimmten, Statistiken abzurufen und Steuern korrekt zu ermitteln und sie bekommen über kurz oder lang große Schwierigkeiten mit Behörden, speziell dem Finanzamt, was letztendlich meist zur Zwangsschließung des Betriebes führt. Überlegen Sie sich genau, ob Ihre Kenntnisse ausreichen eine ordnungsgemäße Buchführung durchzuführen. Sollte das Thema Buchhaltung für Sie fremd sein, übergeben sie diese einem Steuerberater (Kosten ca. € 50 – 70/Monat) oder einem Bekannten, der sich damit auskennt. Für Gastronomen mit Buchhaltungsgrundkenntnissen, die Ihrer Aufzeichnungen selbst in die Hand nehmen, gibt es Software in Preisklassen von € 10,- bis mehreren hundert Euro. Ich empfehle das WISO Sparbuch (ca. € 30,- überall im Handel erhältlich). Darin beinhaltet ist alles was sie zur Buchführung brauchen:
  • Einnahmenüberschussrechnung
  • Kassenbuch
  • Sämtliche Steuererklärungen inklusive Elster-Formulare für das Finanzamt
  • Jahresabschluss
Eine Einnahmeüberschussrechnung sollten sie durchführen, wenn ihre jährliche Umsatzgrenze 500.000 Euro nicht überschreitet. Darüber hinaus müssen sie eine Doppelte Buchhaltung mit Bilanz dem FA vorlegen. Für Kleinunternehmer gibt bei der Umsatzsteuer eine besondere Regelung. Wenn Sie die beiden folgenden Voraussetzungen erfüllen, brauchen Sie grundsätzlich keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen (das gilt nicht für die Einkommenssteuererklärung)
  • im vorangegangenen Kalenderjahr darf der Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuern nicht höher als 17.500 Euro gewesen sein und
  • im laufenden Kalenderjahr darf der Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuern voraussichtlich nicht höher als 50.000 Euro sein

Das muss sein!

  • Führen sie ihr Kassabuch täglich
  • Führen Sie Ihre Einnahmen- und Ausgabenrechnung (G&V) wöchentlich
  • Führen Sie die Sozialversicherungsbeiträge ihrer Mitarbeiter am 10. jedes Monats pünktlich ab
  • Führen Sie pünktlich an jedem 10. des Monats bzw alle 3 Monate Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Zusammenfassende Meldung an das Finanzamt ab
  • Führen Sie Ihre jährliche Einkommenssteuererklärung und Umsatzsteuerklärung an das Finanzamt ab
  • Führen Sie jährlich Ihre Gewerbesteuererklärung an das Gewerbeamt ab
Meine persönliche Gastronomie Weisheit „Das Geld wird am Schreibtisch verdient“, denn dort werden werden Fehler und damit verbundene Engpässe als erstes sichtbar.

Die Themen

Das gesamte Projekt Kneipenhilfe kostenlos als PDF downloaden image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.